Berichte in den Medien

Bericht von Shoparella.de:

Neu und bisher einmalig in Trier:

Graf Streibl in der Saarstraße 21 Foto: Carolin Hinz

Graf Streibl in der Saarstraße 21
Foto: Carolin Hinz

“Graf Streibl” in der Saarstraße 21 bietet Regalvermietung und Tonträgerhandel an.
Auf 150 Quadratmetern gibt es viel zu Stöbern, denn das Sortiment variiert jeden Tag; mal kommen neue Sachen hinzu und mal verschwinden wieder Anbieter von der Bildfläche.

ein offenes Ambiente läd zum Stöbern ein. Foto: Carolin Hinz

Ein offenes Ambiente läd zum Stöbern ein.
Foto: Carolin Hinz

Der große Laden ist interessant für Leute, die nach Gebrauchtem suchen oder Selbstgemachtes von jungen Designern und Künstlern erwerben wollen. Außerdem ist es eine super Sache für Verkäufer, die keine Lust haben auf Rumstehen auf dem Flohmarkt oder zeitaufwendiges Einstellen von Artikeln auf Verkaufsplattformen im Internet. Bei “Graf Streibl” sucht man sich einfach ein Regalfach/Kleiderbügel/Vitrinenplatz aus, preist seine Ware aus und dekoriert sie schön am gemieteten Platz. Und das schon ab 3€ die Woche. Ein ideales Angebot für Kreative, die sich nicht direkt einen eigenen Laden leisten können oder ihre Produkte erst einmal auf dem Markt testen wollen. Außerdem ist so ein kleines Fach ein toller Ort, um für sich Werbung zu machen, sein kreatives Hobby vorzustellen oder, um einfach nur alte Sachen loszuwerden, von Kleidung über Deko bis hin zu LPs und CDs.

ein paar Fächer sind noch frei. Foto: Carolin Hinz

Ein paar Fächer sind noch frei.
Foto: Carolin Hinz

 

Auch ich teste gerade diese neue Plattform, um für mein kleines Label zu werben und einfach mal zu schauen, wie meine Sachen so ankommen.
Ich habe ein Doppelfach direkt im Eingangsbereich ergattert und biete dort eine Auswahl an Artikeln an.

meine Sachen zieren ein großes Fach. Foto: Carolin Hinz

Meine Sachen zieren ein großes Fach.
Foto: Carolin Hinz

Bisher habe ich meine Accessoires für Kinder und Erwachsene nur auf Dawanda verkauft und ich hoffe, dass sie sich auch in so einem bunten Laden gut schlagen werden und viele Käufer glücklich machen :)

 

Kommt doch einfach mal bei “Graf Streibl” vorbei!
Der Laden ist geöffnet von Dienstag bis Freitag von 12 bis 18 Uhr und samstags von 10 bis 16 Uhr

 

 
Promo
27.04.2015 Katrin Meyer Photo: Katrin Meyer
 
Eröffnung  "Graf Streibl - Regalfachvermietung und Tonträgerhandel"

Wie auf dem Flohmarkt

Regalvermietung ist eine praktische Alternative zu Flohmärkten und Internethandel. Was sich in vielen Städten schon längst bewährt hat, gibt’s nun auch in Trier. Am Samstag, 2. Mai, eröffnet der Laden „Graf Streibl – Regalfachvermietung und Tonträgerhandel“ in Trier Süd.

 
 
 
 

Eine riesige Ladenfläche in der Saarstraße. An den Seiten reiht sich links und rechts ein weißes Regal an das nächste. Hier und da eine Vitrine. In der Mitte Tische. Wo jetzt noch weitgehend Leere herrscht, wird schon bald ein buntes Sammelsurium an Büchern, Schallplatten, CDs, Kleidern, Schmuck, Geschirr, Lampen und allem erdenklichen Kram herrschen. Bereits ab Samstag, 10 Uhr, darf hier dann nach Herzenzlust gestöbert werden. Dann eröffnet in der Saarstraße 21 in Trier Süd der Laden "Graf Streibl – Regalfachvermietung und Tonträgerhandel" von Christophe Streibl.

Das Konzept der Regalvermietung ist simpel: Regalfach, Standplatz, Kleiderbügel, Vitrinenplatz oder sonstiges mieten, Sachen reinpacken und nach Ablauf der Mietzeit (mindestens 14 Tage) seinen Erlös abholen. Gemietet wird immer ein Stück Fläche für einen bestimmten Zeitraum. Die kann dann flexibel genutzt werden: Nachfüllen oder Veränderungen sind kein Problem.

Mit dem Laden in der Saarstraße erfüllt sich Inhaber Christophe Streibl, leidenschaftlicher Plattensammler und "Krämerseele", einen langjährigen Traum: "Am Anfang war die Idee, einen eigenen Plattenladen zu eröffnen. Als ich in München irgendwann die Regalvermietung entdeckt habe, dachte ich: Das kann man doch super miteinander kombinieren." Und nun setzt der 45-jährige Bayer seinen Traum in Trier in die Tat um.

Die Miete beginnt ab 3 Euro pro Woche für ein kleines Regalfach (33,5x33,5x39 cm). Laut Streibl passt da "mehr rein als man denkt" – zum Beispiel bis zu 60 Taschenbücher oder 80 Schallplatten. Ein Kleiderbügel ist sogar schon ab einem Euro die Woche zu mieten. Zum Einstieg gibt es das ganze erstmal provisionsfrei.

Gerade in Sachen Plattenhandel sieht Streibl Bedarf in Trier: "Für Musikafficionados gibt es nun in Trier endlich einen Secondhand-Schallplattenladen – damit wird eine große Lücke geschlossen". Die Vorteile für den Verkäufer liegen auf der Hand: Kein stundenlanges Stehen am Flohmarktstand, kein nerviges Verpacken und Verschicken wie beim Internethandel. Gerade erst hat der Laden für die Annahme geöffnet, schon sind die ersten Regalfächer bereits vergeben. Und Streibl wartet schon gespannt darauf, was da noch so kommen mag: "Egal ob Secondhand oder Kunsthandwerk – hier ist alles willkommen, was Platz findet!" Sogar Kleinmöbel oder Fahrräder kann sich der 45-Jährige in seinem Laden vorstellen – groß genug ist er ja. "Die bunte Mischung macht’s ja gerade so spannend", sagt Streibl mit einem freudigen Grinsen.

Die Öffnungszeiten sind ab dem 2. Mai dienstags bis freitags​ von 12 bis 18 Uhr sowie samstags von 10 bis 16 Uhr. Mietinteressenten können bereits jetzt täglich zwischen 12 und 18 Uhr vorbeikommen.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Volksfreund.de vom 3.4.2015, Text und Foto: Sebastian Stein

Sozialpädagoge wird "Graf-Streibl"

(Trier) Ein ungewöhnliches Konzept, eine große Leidenschaft für Musikplatten und eine neue Ladenfläche in der Saarstraße: Der 45-jährige Bayer Christophe Streibl hat mit einer Regalfachvermietung und einem Tonträgerhandel seinen Traum in Trier verwirklicht.

Trier. "Schallplatten sind wie Aktien", meint Christophe Streibl, wenn er über den aktuell steigenden Wert seiner Sammlung spricht. Seit 30 Jahren hat er mehr als 2000 CDs und 2000 Schallplatten gekauft, geerbt und geschenkt bekommen. Die Kundschaft für einen Schallplattenladen sei auch in Trier da, doch trotzdem reiche dies nicht, um über die Runden zu kommen, erklärt Streibl die Idee seiner Kombination.
Neben dem Tonträgergeschäft betreibt er auf einer riesigen Ladenfläche eine Regalfachvermietung. Hinter dem sperrigen Wort versteckt sich das Konzept eines ständigen "Indoor-Flohmarktes". Kunden bringen Streibl ihre Ware und entsprechende Preisvorstellungen, er stellt die Fläche und wickelt die Verkäufe ab. Eine antike Petrusfigur, eine überdimensionale Uhr, viel Kunsthandwerk, selbst gemalte Bilder, Kleidung und Literatur sind in den Regalen und Vitrinen zu finden.
Mit der Vielfalt möchte Streibl das Kundeninteresse wecken. "Es kann sein, dass der Laden in vier Monaten komplett anders aussieht." Eine Woche vor Eröffnung konnten Kunden ihre Waren bereits im "Graf-Streibl" abgeben. Auch wenn der Laden am ersten Verkaufssamstag noch leer wirkt, sollen in drei Monaten 80 Prozent vermietet sein. Das Konzept habe sich in anderen Städten schon bewährt.

Noch viel Kram zu Hause

Marina Mohr aus Trier ist am Eröffnungstag vorbeigekommen, um zu stöbern. "Das ist besser als auf dem Flohmarkt. Hier kann ich mir auch vorstellen, etwas zu verkaufen", meint sie. Auch Pascal Dalstein findet den Laden praktisch. Er habe noch viel Kram zu Hause, es sei aber zu viel Arbeit, alles bei Internet-Auktionshäusern einzustellen: "Das Geld, das ich dann hier verdienen könnte, würde ich direkt in neue Schallplatten investieren." Die Räume einer ehemaligen Schreinerei hat Streibl in zwei Monaten Renovierungszeit gestaltet, den Namen des Ladens mit seiner Frau. Denn Streibl ist kein wirklicher Graf. Der Ladenname ist eine Kombination der beiden Nachnamen des Paares.
Wie sich die Regale gestalten, liegt an den Kunden. Mit einer Mindestzeit von 14 Tagen können sie ein Regalfach (drei Euro/Woche), einen Kleiderbügel oder einen Vitrinenplatz (je ein Euro/Woche) mieten.
In seinem Konzept ist Streibl flexibel. Auf Anfrage besorgt er gewünschte Musikplatten oder vermietet spontan ein ganzes Regal oder eine Sitzbank als Ausstellungsfläche.